Pasta mit Maismehl

In diesem Blog zeige ich dir wie du Pasta aus Maismehl machst.

Pasta mit Maismehl

Maismehl gibt deiner Pasta nicht nur eine schöne Farbe, auch der Geschmack wird stark vom Mais beeinflusst. Für alle die Gluten nicht gut vertragen ist es eine einfache Möglichkeit den Glutenanteil zu reduzieren.

Zutaten Pasta aus Maismehl

100 g Durumgieß, Nudelmehl oder doppelgriffiges Mehl
100 g Maismehl
120 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

Zutaten Pasta aus Maismehl

Für deine Pasta aus Maismehl mischst die beide Mehlsorten zusammen mit dem Salz in einer Schüssel. Gib dann das lauwarme Wasser dazu. Wenn du die Zutaten am Anfang mit einer Gabel oder einen Kochlöffel in der Schüssel vermengst sind deine Finger nicht gleich von Anfang an klebrig.

Ist alles gut verteilt wird es Zeit zum kneten. Jetzt kannst du direkt auf deinem Küchentisch oder einem Brett arbeiten. Mach dir keine Sorgen wenn der Teig zu beginn noch sehr bröselig ist. Beim Teig für Pasta aus Maismehl dauert es eine Zeit bis Grieß und Mehl das Wasser aufnehmen, aufquellen und das Klebeeiweiß zu wirken beginnt. Umso wichtiger ist es das du den Teig mindestens 5 Minuten mit den Händen knetest.

Wenn du einen geschmeidigen Teig hast wird es Zeit diesen für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen zu lassen. Wickel ihn dafür in Frischhaltefolie oder in ein feuchtes Küchentuch ein.

Pasta aus Maismehl

Die Zeit in der dein Teig ruht kannst du für die Vorbereitung deiner Sauce nutzen…

Hat der Teig lange genug geruht wird es Zeit Ihn in die gewünschte Form zu bringen. Für welche Form du dich entscheidest ist sicher einer Frage von Zeit, Geschick und der passenden Sauce. Ich habe mich heute für Garganelli entschieden. Dafür musst du den Teig ca. 1 mm dick ausrollen.
Dabei ist es wichtig das du immer mit ausreichend Mehl arbeitest damit der Teig nicht am Tisch oder am Nudelholz festklebt. Maismehl enthält kein Klebeeiweiß, daher ist der Teig nicht so elastisch wie ein Teig aus 100 % Weizenmehl. Sei vorsichtig, er reist schnell ein wenn du zu grob mit ihm bist.

Wenn du zufrieden mit der Dicke deines Teiges bist geht es ans schneiden. Für die Garganelli brauchst du Rechtecke mit ca. 3×3 cm Seitenlänge. Das geht gut mit einem Pasta-Rad. Aber auch mit einem langen Messer lässt sich der Teig gut schneiden. Die Randstücke kannst du sammeln und wieder zusammen kneten.

Jetzt ist ein wenig Geschick gefragt. Perfektes Werkzeug ist ein Gnocchi-Brett mit Rillen und ein kleiner Holzstab mit ca. 0,8 bis 1 cm Durchmesser. Aber es geht auch mit einem einfachen Küchenbrett und dem Stil eines Kochlöffels.
Zum Formen legst du ein Teigstück auf das Brett und wickelst die Ecke um den Holzstab.

Dann rollst du den Teig mit sanften Druck ein. Wichtig ist das du die Garganelli zum Schluss mit etwas mehr Druck verschließt.
Das war es dann auch schon. Am besten schmecken Sie natürlich wenn du Sie gleich frisch machst. Probiere doch mein Rezept mit Maispasta mit Tortilla-Chips, das ist wirklich tasty.

Ich hoffe das dir mein Rezept gefällt und das du viel Spaß beim kochen hast. Wenn du mehr über Pasta und Nudelgerichte wissen willst dann Besuch doch einen Kochkurs in Wien bei mir. In meinem Blog findest du noch viele weitere tolle Gerichte.

Leave a comment