Bolognese Sauce

Hier verrate ich dir das Rezept für meine leckere Bolognese Sauce

Es gibt kaum eine Sauce die in der Küche des deutschen Sprachraum die so viele Missverständnisse unterliegt wie die Bolognese Sauce. Eigentlich ist in der Region Bologna unter diesem Namen in eine ganz andere Sauce bekannt. In Italien heißt das was uns schon seit Kleinkindertagen in den Mund gestopft wurde al ragout. Und mit Spaghetti wird die Bolognese Sauce in Ihrem Heimatland eigentlich nur Touristen serviert. Es gilt schließlich die Faustregel je dicker die Sauce um so dicker die Nudel. Und da es sich ja um ein Ragout handelt sind eher kurze bzw. dickere Pastasorten angesagt. Wenn schon lange Nudeln, dann bitte Papadelle oder Bigoli.

Varianten der Bolognese Sauce

Aber egal ob man Bolognese Sauce oder al ragout sagt, beliebt ist Sie bei fast allen und in vielen Varianten. Ob aus Rindfleisch, Schweinefleisch, Geflügel oder eher ungewohnten Zutaten. Hast du schon mal Lamm, Wildschwein oder Gans ausprobiert? Auch vegetarische Varianten sind bei vielen sehr beliebt. Mit Fleischersatz wie Soja, Seitan oder Pilzen kann man vielleicht sogar den einen oder anderen Fleischtiger austricksen. Auch viele Gemüsesorten eignen sich hervorragend für einen Tier freundlichen Genuss. Wurzelgemüse, Kürbis, Kohlrabi oder Rote Rübe sind nur einige Beispiele für die vielseitigen Möglichkeiten.

Pastaheld Bolognese

Ich persönlich verwende gerne Rindfleisch und in gleicher Menge Gemüse für meine Pastaheld Bolognese. Vor allem Zwiebel und verschiedene Wurzelgemüse wie Karotte und Sellerie geben der Sauce einen ausgewogenen und vollen Geschmack. Bei den Gewürzen bin ich eher etwas großzügiger als bei den meisten klassischen Rezepten. Wer die Möglichkeit hat dem empfehle ich das Fleisch vor dem Braten noch ein wenig zu räuchern.

Zutaten Bolognese

Zutaten für Bolognese Sauce

Etwas             Olivenöl zum anbraten
500     g          Faschiertes nach deinem Geschmack
100      g          Zwiebel
2-3      Stk      Knoblauchzehen
400     g          Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, gelbe Rübe,…)
2          EL       Tomatenmark
150      ml        Rotwein (ich hatte beim Shooting nur Weißwein da…)
500     ml        gehakte Tomaten
Getrocknete Gewürze:
                        Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Lorbeerblatt, Kümmel, Basilikum, Thymian
Frische Kräuter:
                        Rosmarin, Petersilie

Zubereitung Bolognese Sauce

Das Fleisch mit Olivenöl anbraten. Wichtig ist das es dabei Farbe nimmt. So entstehen leckere Röstaromen. Achte darauf das es dir nicht anbrennt. Wenn doch lösche gleich mit etwas Wein oder Wasser ab.

Während das Fleisch brät kannst Zwiebeln schneiden und Gemüse hacken. Ich nehme dafür eine Küchenmaschine. Solltest du kein Gerät zur Verfügung haben kannst du auch eine Reibe verwenden.
Die trockenen Gewürze zusammen mit dem Gemüse in den Topf geben und mitdünsten.

Alles zusammen weiter braten lassen. Wenn sich wieder ein Bodensatz bildet mit Wein ablöschen und diesen mit einem passenden Kochlöffel ablösen. Wenn du zeit hast kannst du diesen Vorgang mehrmals wiederholen.
Gibt dann die gehackten Tomaten dazu und eventuell etwas Wasser damit die Sauce genug Flüssigkeit zum kochen hat.

Es ist wichtig das die Sauce mindestens eine halbe Stunde mit geschlossenem Deckel köchelt. Dadurch vermischen sich die einzelnen Aromen der Zutaten. Dabei immer mal wieder umrühren.
Kurz vor dem Ende der Kochzeit kannst du frisch gehackte Kräuter zugeben und die Bolognese Sauce noch nach deinem Geschmack abwürzen.

Bolognese Sauce auf Vorrat kochen

Es ist immer gut etwas Bolognese Sauce auf Vorrat im Haus zu haben. Sie lässt sich sehr gut einfrieren oder auch Einkochen. Im Kühlschrank hält sie sich ein paar Tage.
Sollte tatsächlich mal ein wenig übrig bleiben schmeckt Sie auch sehr gut als Brotaufstrich oder als Füllung für Wraps…

Leave a comment